Aktuelles

„Greifswald trifft Dublin“ - Bericht über die Studienfahrt

Die Studiengruppe vor der deutsch-irischen Schule St. Kilian’s, Foto: Sophie Rademacher
Die Studiengruppe auf der irischen Halbinsel Howth, Foto: Sophie Rademacher

Irland ist bekannt für satte, grüne Wiesen, den ständigen Wetterwechsel und die vielen urigen Pubs. Neben der schönen Landschaft gibt es auch im Bereich der inklusiven Schulentwicklung Interessantes. Die Inklusion an den irischen Schulen schreitet immer weiter voran, so sind an der „Newpark Comprehensive School“ etwa 20 Prozent der Lehrkräfte für die Förderungen von Schüler *innen mit besonderem Förderbedarf zuständig.

 

Daher begab sich eine Gruppe von 18 Studierenden in der Projektwoche 2019, gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Mahlau nach Dublin, um mehr über das Forschungsfeld der Inklusion in Irland zu erfahren. Nachdem alle Studierenden in der Unterkunft auf dem Universitätsgelände ankamen, begann am nächsten Tag das Programm mit einem Besuch in der deutsch-irischen Schule „St. Kilians“. Anschließend unternahm die Gruppe einen gemeinsamen Ausflug zur Halbinsel „Howth“. Am Mittwoch erkundeten die Studierenden das bekannte „Trinity College“, bevor Frau Dr. Banks ein Seminar zur Sonderpädagogik hielt. Danach folgte ein Gespräch mit verschiedenen Vertretern der Universität, wodurch sich bereits einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Vergleich zu Deutschland herauskristallisierten. Am nächsten Tag erhielten die Studierenden in der „Talbot Senior National School“ eine herzliche Begrüßung, bevor sie in kleine Gruppen unterteilt wurden. Nun war es den Studierenden möglich, unterschiedlichste Einblicke in das Unterrichtsgeschehen einer irischen Schule zu erhalten. So konnte zum Beispiel beobachtet werden, dass in einigen Klassen Elternteile zur Unterstützung mit im Unterricht sitzen. Außerdem kamen die Lehramtsstudierenden mit Lehrkräften und der Schulleitung ins Gespräch. Im Anschluss begab sich die Gruppe zum DCU St. Patricks Campus. Dort belegten die Studierenden ein Seminar bei Herrn Dr. Travers, Leiter der „School of Inclusive and Special Education“ an der Dublin City Universität, der ihnen einen Überblick über das irische Schulsystem gab. Danach folgt ein offenes Gespräch über zum Beispiel mögliche Schwierigkeiten und Vorteile des irischen und deutschen Schulsystems. 

Der letzte Tag der Studienreise stand den Studierenden zur freien Verfügung, um die Umgebung von Dublin auf eigene Faust erkunden zu können und die schulischen Erfahrungen gemeinsam zu reflektieren.

Insgesamt konnten die Studierenden einen guten Einblick in die Theorie und Praxis des irischen Schulsystems erlangen und daher einige gesammelte Erfahrungen mit nach Deutschland nehmen.

 

(Sophie Rademacher)


Back