Unterstützungsprogramm des MBWK-MV

Unterstützungsprogramm des MBWK-MV

Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in Zeiten der Pandemie Unterstützung für zusätzliche individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler. Die corona-bedingten Einschränkungen an den Schulen in den vergangenen Monaten haben trotz der erheblichen Anstrengungen aller zu Lernlücken geführt. Bildungsministerin Bettina Martin bringt deshalb ein Unterstützungsprogramm auf den Weg, das auf drei Säulen basiert. Eine der drei Säulen ist der Einsatz von Lehramtsstudierenden, welcher die öffentlichen allgemein bildenden und beruflichen Schulen entlasten soll.

Interessierte Lehramtsstudierende können im Rahmen der Regelungen für Vertretungskräfte befristet und für einige Stunden wöchentlich als Unterstützung im Rahmen des Schulbetriebs direkt an der Schule tätig werden. Dabei sollen sich die unterstützenden Tätigkeiten ganz an dem Bedarf der Schule vor Ort orientieren – z.B. Unterstützung beim Distanzunterricht, Einsatz bei Gruppenteilungen, Einbindung in den laufenden Unterricht oder Erteilung zusätzlicher individueller Förderung und Nachhilfe.

Bei Interesse und Einsatzermöglichung können sich die Lehramtsstudierenden mit einer formlosen schriftlichen Bewerbung an die gewünschte Einsatzschule wenden. Die Entscheidung über die Eignung und die Organisation der konkreten Unterstützung in der Schule obliegt dieser in Eigenverantwortung und in Abhängigkeit von den ganz konkreten Bedürfnissen vor Ort als auch in Abstimmung mit den Studierenden selbst.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Schreiben der Ministerin.

Unter Umständen ist bei Gleichwertigkeit die (Teil-)Anerkennung des Einsatzes als Vertretungslehrer*in im Rahmen der obligatorischen Praxisphasen des Lehramtsstudiums möglich. Einen Überblick über die Anerkennungsvoraussetzungen für die unterschiedlichen Praxisphasen erhalten Sie im Folgenden: