Dr. Sabine Schweder

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Teilprojektleiterin in der „Qualitätsoffensive Lehrer/-innenbildung in M-V
Projektleiterin "Schule machen"
Erasmus-Fachkoordinatorin

Lehrstuhl Schulpädagogik
Ernst-Lohmeyer-Platz 3, Raum 2.09
17487 Greifswald 
Tel.: +49 (0)3834 4203714
Fax: +49 (0)3834 4203702
sabine.schwederuni-greifswaldde

Sprechzeit im Semester
Dienstag 13:00 - 14:00 Uhr

Zur Person
Auszeichnung
  • "Preis für hervorragende Lehre" der Universität Greifswald 2014
Curriculum Vitae
seit 2016Mitglied im Programmbeirat des Forums Bildung Digitalisierung eine Initiative der Deutschen Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Siemens Stiftung, gefördert durch die Stiftung Mercator
2015-2017Mitglied im Landesschulbeirat Mecklenburg-Vorpommern
2014-2016Mitglied der Steuergruppe im länderübergreifenden Labornetzwerk "Lernen im digitalen Alltag" im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und mit Beteiligung des von interstudies geförderten Forschungsseminars "Konzeptentwicklung und Wirkungsforschung in erforschenden Lernkonzepten an Regionalen Schulen"
2014Jurymitglied Medienkompetenzpreis der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
2010 - 2015Mitglied der Steuergruppe des länderübergreifenden Schulentwicklungsprogramms „Netzwerk Ganztagsschule“ im Rahmen des Programms „Ideen für mehr! Ganztägig lernen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
2011 - 2014Konzeptentwicklung und Beratung der Fortbildung und des Netzwerkprogramms „Abgucken erwünscht“ der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Sachsen-Anhalt, des Kultusministeriums, des L.I.S.A. und des Ganztagsschulverbandes Sachsen-Anhalt e. V.
seit 2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Greifswald
2011 - 2012Konzeptentwicklung und Projektleitung zur Entwicklung eines Verfahrens und Qualitätsrahmens „Audit – Auf dem Weg zur Medienschule“ für die Bildungspartnerschaftliche Schulentwicklung
2011 - 2012Konzeptentwicklung und Beratung der wissenschaftlichen Begleitung des Netzwerkprogramms „Lernpotentiale – Individuell fördern“ der Mercator-Stiftung
2009 - 2010Beratung des länderübergreifenden Netzwerkprogramms „Labor Lernkultur“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
2008Promotion an der Technischen Universität (TU) Berlin mit dem Prädikat "summa cum laude". Gutachter: Prof. Dr. W. Hendricks (TU Berlin) und Prof. Dr. W. Edelstein (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin)
2008 - 2009Programm- und Juryleitung des Schulentwicklungsprogramms „Medienschulen“ der Nikolaus Koch-Stiftung
2005 - 2012Fachliche Beratung und Mitarbeit im Schulentwicklungsprogramm „Schulen übernehmen Verantwortung – Bildungswege der Lernenden“ der Stiftung Brandenburger Tor Berlin
2001 - 2008Programmentwicklung „SCHOLA-21“ bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Stiftung Mercator
2003 - 2004Mitarbeit in der Rahmenplankommission „Medienerziehung“ des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur
2003 - 2008Projektbegleitung und Jurygutachterin bei der Initiative „Kinder zum Olymp“ der Kulturstiftung der Länder
2003 - 2008 Schul- und Unterrichtsberatung mit Schwerpunkt Medienbildung am Staatlichen Schulamt Greifswald
1999 - 2006Mitarbeit im Programm „Jugend übernimmt Verantwortung“ der Stiftung Brandenburger Tor Berlin
1994 - 1996Auslandsaufenthalt Palo Alto (California)
1990 - 1998Fach- und Klassenlehrerin an der Peenetal-Schule Gützkow
Lehre

Lernbüro

Selbstgesteuertes Lernen

Motivation und Lernen

Innovative Schulkonzepte

Digitales Lernen

Forschung

Forschungsinteressen und -schwerpunkte

  • Empirische Bildungsforschung
  • Selbstgesteuertes Lernen im Kontext Schule
  • Pädagogische Konzeptforschung: Forschendes Lernen und Lernbüro
  • Projekt LEHREN im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung: Teilprojekt Mentor/-innenqualifizierung für heterogenitätsbezogene Unterrichtskonzepte
Publikationen
Journal Articles
  1. Schweder, S., Weckwerth, J. & Wenzel, L. (2018). Das Lernbüro. Schule leiten. in press
  2. Schweder, S. (2018). The role of control strategies, self-efficacy and learning behavior in self-directed learningInternational Journal of School & Educational Psychology, 1-13. doi:10.1080/21683603.2018.1459991
  3. Schweder, S. (2015). Selbständiges Lernen als schulisches Prinzip. Erfahrungen von Lehrern und Schülern mit Forschendem Lernen. Pädagogik 28, 26-31.
  4. Schweder, S (2014). Individualisiertes Lernen. Lehren & Lernen, 32-41.
  5. Schweder, S. (2014). Individuelle Lernzeit strukturieren - Instrumente zur Bewertung und Unterstützung selbständigen Arbeitens. Pädagogik 5, 39 - 45.
  6. Schweder, S. (2014). Audit als Möglichkeit der partizipativen Schulentwicklung; "Qualität entwickeln - mit System". Lernende Schule, 42-44.
  7. Schweder, S. (2014). Pädagogische Ansprüche verwirklichen. Perspektiven für Schulentwicklung. Pädagogische Führung 1, 11-19.
  8. Schweder, S. (2014). Schule ist Lebenszeit. Bildung Spezial 1, S. 18-21.
  9. Schweder, S. (2012). Forschendes Lernen strukturiert planen und durchführen. Pädagogik 7/8, 70-75.
  10. Schweder, S. (2012). Lernumgebungen gemeinsam gestalten. Pädagogik 2, 36-41.
  11. Schweder, S. (2012). Lernwerkstätten an Ganztagsschulen. Bildung Spezial 1.
  12. Schweder, S. (2012). Editorial: Warum Medienbildung wichtig ist. Bildung Spezial 4.
  13. Schweder, S. (2011) Diskursives Lernen im Web 2.0. Bildung Spezial 4, 12-14.
  14. Schnier, A. und Schweder, S. (2010) Schule und Unterricht im Netzwerk weiterentwickeln und verändern. Bildung Spezial 3, 22-25.
  15. Schweder, S.(2010). Alle müssen mitschreiben! Wie eine Internetplattform das selbständige Lernen unterstützt. Bildung Spezial 3, 18-20.
  16. Schweder, S (2009). Aktive Medienarbeit in Grundschule und Orientierungsstufe. Computer und Unterricht 19, 12–15.
  17. Schweder, S. (2009). Qualitätsentwicklung, 80 Minuten reichen aus! Ein Ganztagsgymnasium rhythmisiert. Bildung Spezial 2, 21-22.
  18. Schweder, S. (2009). System Wolgast: Forschendes Lernen. Computer und Unterricht 73, 50-54.
  19. Schweder, S. (2009). Neue Chancen des Förderns selbständigen Lernens. Computer und Unterricht 71, 46–49.
  20. Schweder, S (2008). Projektlernen in der Ganztagsschule. Ganztags Schule machen 4, 16-19.
  21. Schweder, S. (2004). Virtuelle Lernwerkstätten im Internet. Computer und Unterricht 53, 51-52.
  22. Albrecht, M., Bethke, M., Haubold, H., Schweder, S.(2004). Rahmenplan Medienerziehung. Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Schwerin.
Book Chapters
  1. Schweder, S. (2018). Autonomie im Projektunterricht. In S. Marti, Wirksamer Projektunterricht. Baltmannsweiler, Germany: Schneider. in press
  2. Schweder, S., & Kuty, M. (2017). Wie funktioniert eine ganze Schule? Hochschuldidaktisches Konzept für praxisnahe Lehrerausbildung. In Universität Greifswald (Eds.), Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre Integrative Lern- und Lehrformate in der Lehrerbildung (S. 41-49). Greifswald, Germany: interstudies.
  3. Schweder, S. (2015). uni@schule. In H. Schelhowe, M. Schaumburg & J. Jasper (Eds.), Academic Teaching within and across Disciplines (S. 186-190). Bielefeld, Germany: Webler.
  4. Schweder, S. (2015). Digitale Lebenswelt als pädagogische Schnittstelle. In H. J. Ulbrich, J. Hartmann & R. Rosenstock (Eds.), Katalysator Medienbildung (p. 45-57). München, Germany: kopaed.
  5. Schweder, S. (2014). Wie Schulen lernen. In K. Althoff (Eds.), Lernpotentiale (S. 16-32). Münster, Germany: ISA.
  6. Schweder, S. (2014). Projektlernen im Stundenplan. In Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Eds.), Schulerfolg sichern (S. 43-59). Seelze, Germany: Klett.
  7. Schweder, S. (2013). Projektdidaktik und der Einsatz einer erweiterten Lernumgebung für Projektunterricht - Lernumgebung gestalten und Lernen begleiten. In C. Schumacher, F. Rengstorf, & C. Thomas (Eds.), Projekt: Unterricht, Projektunterricht und Professionalisierung in der Lehrerbildung (S. 76-90). Göttingen, Germany: Vandenhoeck & Ruprecht.
  8. Schweder, S. (2013). Ohne Facebook ist man schon ausgegrenzt. In A. Knoke, M. Wichmann (Eds.) Bildungserfolge an Ganztagsschule (S. 147-158). Schwalbach, Germany: Wochenschau-Verlag. 
  9. Schweder, S. (2012). Audit „Auf dem Weg zur Medienschule“. In H. J. Ulbrich, Medienbildung in der Schule (S. 105-125). München, Germany: kopaed.
  10. Schweder, S. (2011). Zeit zum Irren und Suchen. In M. Wichmann, K. Dietz, & Schweder, S. (Eds.) Die Lernkultur an Ganztagsschulen verändern (S. 27-34). Berlin, Germany: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.
  11. Schweder, S., & Ipsen-Wittenbecher, A. (2010) Netzwerke gründen und Kooperationsprozesse gestalten. In Stiftung Brandenburger Tor (Eds.), Schulen übernehmen Verantwortung (S. 20-28). Berlin, Germany: Stiftung Brandenburger Tor.
  12. Ipsen-Wittenbecher, A., & Schweder, S. (2010). Bildungsübergänge gestalten. In Stiftung Brandenburger Tor (Eds.), Schulen übernehmen Verantwortung (S. 28-34).Berlin, Germany: Stiftung Brandenburger Tor.
  13. Schweder, S. (2008). Konzept einer Lernstatt. In W. Edelstein (Eds.), Jugend übernimmt Verantwortung (S. 78-90). Berlin, Germany: Stiftung Brandenburger Tor.
  14. Schweder, S. (2004). Die Lernwerkstatt. In W. Edelstein (Eds.), Jugend übernimmt Verantwortung (S. 68-95). Berlin, Germany: Stiftung Brandenburger Tor.
Books
  1. Schweder, S. (2008). SCHOLA-21 als erweiterte Lernumgebung für den Projektunterricht Untersuchungen zum Einsatz einer Lernplattform bei unterschiedlichen didaktischen Konzepten. Berlin, Germany: Technische Universität Berlin.
  2. Schweder, S. (2009). Neue Chancen für Projektlernen. Berlin, Germany: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.
Presentations
  1. Bögelsack, A., Schweder, S., Wenzel, L.,  & Wulff, T. (2018). Unterrichten im digitalen Zeitalter: Lernbüro. Schulkongress "Bildung in der digitalen Welt", Rostock (Germany).
  2. Stunkat, L., Schweder, S., & Wenzel, L.(2018). Unterrichten im digitalen Zeitalter: Web-Quest. Schulkongress "Bildung in der digitalen Welt", Rostock (Germany).
  3. Wenzel, L., Grahl, L., & Schweder, S. (2018). Unterrichten im digitalen Zeitalter: Forschendes Lernen. Schulkongress "Bildung in der digitalen Welt", Rostock (Germany).
  4. Schweder, S., Weckwerth, J., Wenzel, L., Bögelsach, A., & Wulff, T. (2018). Das Lernbüro als heterogenitätsorientiertes Unterrichtskonzept in einer digitalisierten Lernumgebung. Konferenz Digitalisierung Bildung, Berlin (Germany).
  5. Schweder, S., Wenzel, L., & Grahl, L. (2018). Forschendes Lernen als heterogenitätsorientiertes Unterrichtskonzept in einer digitalisierten Lernumgebung. Konferenz Digitalisierung Bildung, Berlin (Germany).
  6. Schweder, S., & Stunkat, L. (2018). WebQuest als heterogenitätsorientiertes Unterrichtskonzept in einer digitalisierten Lernumgebung. Konferenz Digitalisierung Bildung, Berlin (Germany).
  7. Schweder, S. (2018). Goal orientation and adaptive learning behavior: A comparison of self-directed learning and teacher-directed learning in secondary education. 11th annual International Conference of Education, Research and Innovation (ICERI): Meeting the challenges of 21st century learning, Seville (Spain).
  8. Schweder, S., Kulakow, S., Weckwerth, J. & Wulff, T. (2018). Competency-based learning with competency-matrix: Goal orientation and students`s cognition. 11th annual International Conference of Education, Research and Innovation (ICERI): Meeting the challenges of 21st century learning, Seville (Spain).
  9. Schweder, S., Hoferichter, F., Volkert, U., Lätsch, A., & Raufelder, D. (2018). Wie Mentoring Aspekte der Professionalisierung von Studierenden während der Praxisphase begünstigt. Tagung Arbeitsgruppe für empirische Bildungsforschung (AEPF): "Lehrer. Bildung. Gestalten.", Lüneburg (Germany). 
  10. Schweder, S. (2018). Hochschulsystemischer Ansatz für die praxisnahe Lehrer/-innenausbildung in Bezug auf digitales Lernen in der Schule. Fachtagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“, Kaiserlautern (Germany).
  11. Schweder, S. (2018). Altersunterschiede bei selbstgesteuertem Lernen in der Sekundarstufe. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE): "Bewegungen“, Duisburg-Essen (Germany).
  12. Schweder. S. (2018). Selbstgesteuertes Lernen in der Schule. Wie mediieren Kontrollstrategien das Zusammenspiel von Selbstwirksamkeit und Lernverhalten in der frühen und mittleren Adoleszenz ? 6. Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF): "Professionelles Handeln als Herausforderung für die Bildungsforschung", Basel (Switzerland).
  13. Kulakow, S., & Schweder, S. (2018). Der Einfluss von Zielorientierung und Kooperationsbereitschaft auf Lernverhalten bei adaptivem und nicht adaptivem Lernen - eine Längsschnittstudie. 6.Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF): "Professionelles Handeln als Herausforderung für die Bildungsforschung", Basel (Switzerland).
  14. Schweder, S., & Kulakow, S. (2017). Forschendes Lernen in der Sekundarstufe. Tagung Arbeitsgruppe für empirische Bildungsforschung (AEPF): "Educational Research and Governance", Tübingen (Germany). 
  15. Kulakow, S., & Schweder, S. (2017). Motivation und Metakognition in adaptiven und nicht adaptiven Lernprozessen der Sekundarstufe. Tagung Arbeitsgruppe für empirische Bildungsforschung (AEPF): "Educational Research and Governance", Tübingen (Germany).
  16. Liebisch, P., Kulakow, S., & Schweder, S. (2017). Sozial- und Lernverhalten in adaptiven und nicht adaptiven Lernprozessen der Sekundarstufe. Tagung Arbeitsgruppe für empirische Bildungsforschung (AEPF): "Educational Research and Governance", Tübingen (Germany).
  17. Liebisch, P., Kulakow, S., & Schweder, S. (2017) Sozial- und Lernverhalten in adaptiven und nicht adaptiven Lernprozessen der Sekundarstufe. 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Heidelberg (Germany).
  18. Schweder, S. (2016). Inklusionsorientierung durch ein Konzept Forschenden Lernens - Adaptives Lernen in einer digitalisierten Lernumgebung. Tagung Arbeitsgruppe für empirische Bildungsforschung (AEPF), Rostock (Germany).
  19. Schweder, S. (2015). Digitale Lebenswelt als pädagogische Schnittstelle. Forschendes Lernen als Unterrichtsprinzip. ENASTE, Wien (Austria).
  20. Schweder, S. (2015). Lernen in der digitalen Lebenswelt. ENASTE, Wien (Austria). 
  21. Schweder, S. (2014). uni@school. Teaching is Touching the Future - Academic Teaching within and across Disciplines (TIFF) Bremen (Germany).
  22. Schweder. S. (2014). Digitale Lebenswelt als pädagogische Schnittstelle (Keynote). Jahrestagung LMA und IQMV, Rostock (Germany).
Qualifikation
  1. 2018. Längsschnittstudien mit Strukturgleichungsmodellen. DGfE Summerschool, Erkner (Germany).
  2. 2016. Einführung in die Mehrebenenmodellierung mit Mplus. DGfE Summerschool, Erkner (Germany).
  3. 2016. Auswertung quantitativer Längsschnittstudien mit Strukturgleichungsmodellen. DGfE Summerschool, Erkner (Germany).
Material

Das Lernbüro 

Mit dem Lernbüro wurde ein Konzept eingeführt, das auf der Grundlage von Kompetenzrastern das systematische Entfalten von Kompetenzen fördert. Mit deren Hilfe wird es den Schüler/-innen möglich, auf der Basis individuellen Vorwissens, eigene Lernpfade zu entwickeln. Das Lernbüro sieht ein Angebot von Lernaufgaben mit unterschiedlicher Verarbeitungstiefe vor. Die aus den individualisierten Lernpfaden erwachsenden Lernergebnisse werden in einem vorstrukturierten Lernportfolio gesammelt. Die Schüler/-innen lernen nicht nur im eigenen Tempo, sondern entscheiden selbständig auf welchem Level und mit welchen Aufgaben. Je nachdem, wann die Schüler/-innen sich ausreichend vorbereitet fühlen, melden sie sich für einen Lernnachweis an. Je nachdem auf welchem Level die Schüler/-innen gelernt haben, wählen sie den dafür vorgesehenen Lernnachweis. Überblick

Das Forschende Lernen

Forschendes Lernen ist ein Ansatz selbstgesteuerten Lernens der es Schüler/-innen ermöglicht in einer selbstentwickelten Lernumgebung zu lernen. Aus einer pädagogischen Perspektive geht es darum, Schüler/-innen von ihrem Vorwissen ausgehend, neue Lernprozesse zu ermöglichen. Ein auf das Konzept bezogenes Strategieportfolio unterstützt Schüler/-innen beim Umsetzen individualisierter Lernpfade. Überblick

Das Lernen mit Webquest

Die Webquest („Rätselsuche im Internet“) ist eine Lernumgebung in der Schüler/-innen mittels einer digitalisierten Lernumgebung und darin befindlichen Lernaufgaben eigene Lernpfade einschlagen. Die Lernaufgaben werden unter Hinzunahme von digitalen Medien bewältigt. Die dabei anfallenden Lernergebnisse werden ebenfalls mittels digitalisierter Medien zusammengetragen. Um den Anforderungen der Aufgaben gerecht zu werden, orientieren sich die Schüler/-innen an Aufgabenkriterien. Die angebotene Konzeptskizze stellt eine WebQuest vor, in der die Lernaufgaben der Struktur der Bloomschen Taxonomie folgen. Lehrer/-innen sind wiederum Lernbegleiter/-innen. Die Schüler/-innen dokumentieren ihre Lernfortschritte. Überblick